Wir haben im Frühling 2019 einen Probeversuch durchgeführt und ab April 2019 in der Hauptblütezeit ( i.d.R. April und Mai ) Bienenvölker vermietet. Die Nachfrage war größer als wir es erwartet haben. Alles hat funktioniert, mit einer uns störenden Ausnahme. Bei einem Teil der Bienenmieter haben sich die Völker, wie auch bei allen anderen, zwar gut entwickelt aber den eingetragenen Nektar nicht in Honig verarbeitet sondern gleich an die Brut verfüttert. Es war also in diesen Fällen kein Honig für den Mieter übrig. Wir möchten aber, das jeder Teilnehmer einen Nutzen aus unserer Aktion hat.

Wir haben uns deshalb entschlossen, die Mietzeit ab 2020 zu verdoppelt und unsere Bienen für die gesamte Blütezeit ( April - einschl. Juni ) zu vermieten. Dies wird die Wahrscheinlichkeit vom Honigertrag verdoppeln.

Wir bieten demnach zwei Möglichkeiten der Bienenvermietung

an :

  1. Ein oder mehrere Völker werden für die gesamte Trachtzeit ( Blütezeit ) gemietet.  In dem Mietpreis sind 3 Kg Honig, abgefüllt in Honiggläsern, enthalten. Sollten die Bienen weiteren Honig produzieren, kann dieser preiswerter gekauft werden, als der sonst übliche Verkaufspreis. Ab 25 Gläsern Abnahme sind Etiketten mit eigener Adresse möglich.
  2. Ein oder mehrere Völker werden für die gesamte Trachtzeit ( Blütezeit ) gemietet.  Der in der Mietzeit produzierte gesamte Honig ( ca.  0 - 30 kg ) erhält der Bienenmieter, abgefüllt in Honiggläsern. Ab 25 Gläsern Abnahme sind Etiketten mit eigner Adresse möglich.  Der Mietpreis bei dieser Variante ist höher, aber gegebenfalls durch die mögliche  große Honigernte auch insgesamt preiswerter.

kONZEPT ZUR sOLIDARISCHEN-UND NACHHALTIGEN Bienenhaltung

Wir wollen den Nutzen unserer Bienenhaltung nicht für uns alleine, sondern dieses auf andere "Interessierte" verteilen.                     Das heißt : Wir verleihen zu einem        Komplett-Preis während der Blütezeit  einen Teil unserer Bienenvölker, damit diese auch an anderen Standorten viele Blüten bestäuben  können.

 

Den dabei von den Bienen erzeugten Honig können die Bienenmieter je nach Mietstatus kostenlos behalten.     ( Wert : ca. 0 € - 350 € ), abhängig vom Wetter und Blütenangebot ).

Achtung : wir können nicht garantieren, dass  Bienen auch Honig produzieren  ( Wetter- und Standort ( Blüten ) abhängig ) !

 

Jeder kann seinen eigenen Honig ernten ohne Bienen und Bienenstöcke kaufen zu müssen und ohne sich in langen Kursen das nötige Wissen anzueignen.

Dies alles geschieht mit unseren Bienen, die von uns aufgestellt u. abgeholt werden und während der Leihzeit auch von uns betreut werden.

                                                                                    Bei Interesse melden Sie sich einfach bei uns.    Wir melden uns gegebenfalls so schnell wie möglich zurück.

Seit über 2 Jahren haben wir einen eigenen Wachskreislauf. Mit einer selbstgebauten Mittelwandpresse haben wir die ersten Mittelwände hergestellt.

Wir erhoffen uns damit Unabhängigkeit und den Ausschluß der Gefahr, gegebenfalls durch gekauften Wachs Schadstoffe in unserem Ablauf zu bekommen.

Zudem wollen wir unsere friedlichen und fleißigen Bienen, dessen Rasse in Deutschland  selten ist, möglichst weit verbreiten. Dies funktioniert über Königinnen-  und Jungvölkerabgabe.  ( Wenn wir welche überzählich haben ).                                        Nicht zuletzt erreichen wir die Verbreitung durch unsere Drohnen ( Männchen ) die in anderen Gebieten ( Bienenmieter ) von dort zu den sogenannten Drohnensammelplätzen fliegen, die auch von vielen Königinnen anderer Bienenhalter angeflogen werden, um sich begatten zu lassen.

Zudem veranstalten wir im Mai und Juni soganannte Umlarvtage. Von unseren reinrassigen Bienen entnehmen wir geeignete Maden, aus denen neue Königinnen ( F 1 ) herangezüchtet werden.

 

Nachhaltigkeit

 

 Wir entnehmen unseren Bienenvölkern nur den Honig, den sie in den Honigräumen eingelagert haben.

Honig, der in den wesentlich größeren Brutraum-Rähmchen eingelagert ist, behalten unsere Bienen für sich.

Um wirksam die Varroamilben ( die komplette Bienenvölker ohne Gegenwehr des Imkers vernichten ) zu bekämpfen, entnehmen wir nach der Blütezeit die gesamte Brut und setzen danach eine Fangwabe um auch die letzten Milben aus dem jeweiligen Volk zu entfernen.  So werden unsere Völker annähernd Milbenfrei ohne das wir dabei Chemie oder Säuren einsetzen müssen.

Ohne Chemie und Säuren leben unsere Bienen sicherlich gesünder.


 

           Gewinn und Nutzen für alle !!!

 

  1. Die Natur wird großflächig durch unsere Bienen bestäubt.
  2. Dabei sammeln die Bienen ihr Futter und haben dabei eine große Futtervielfalt.                ( Pollen, Nektar, Honig ) und können sich zusätzlich vermehren.
  3. Der Bienenmieter tut den Bienen, der Natur und sich selber ( 3 kg Honig geschenkt ) etwas "Gutes".
  4. Wir ( Vermieter der Bienen ) können die hohen Kosten der Bienenhaltung erwirtschaften.